Bio-Technopark

In nächster Nähe zur ETH, zur Universität und zum UniversitätsSpital Zürich ist in den letzten rund zwei Jahrzehnten ein heute national und international bedeutender Science-Park für Unternehmen und Institutionen aus dem Life-Science-Bereich entstanden. Auf dem ehemaligen Areal der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG mit einer Fläche von 55’000 m2 und auf angrenzenden Flächen zählt der Park heute 45 Firmen sowie universitäre Institutionen.

weiterlesen

Vermietung

Im Bio-Technopark können hochmoderne Labors, Büros und komplexe Infrastruktur für Forschung und Entwicklung gemietet werden. Das Angebot umfasst fertig ausgebaute Laborräumlichkeiten  mit gemeinsamer Infrastrukturnutzung und individuelle Mietflächen in verschiedenen Grössen, Lagen und Ausbaustandards. Der Bio-Technopark entwickelt sich weiter und wird sukzessive ausgebaut.

weiterlesen

Dienstleistungen

Der Bio-Technopark fördert den Wissens- und Technologietransfer sowie die Gründung und den Aufbau von Unternehmen in den Life Sciences. Beratung, Coaching und Unterstützung bei der Gründung und Entwicklung von Firmen sowie bei der Finanzierungssuche gehören genauso zu den Dienstleistungen wie die Organisation von Veranstaltungen welche die Netzwerkbildung, den fachlichen Austausch und die Weiterbildung ins Zentrum stellen.

weiterlesen

News

Neurimmune lässt sich von Rückschlag nicht beirren

Schlieren ZH - Zwei Phase-III-Studien mit einem von Neurimmune entwickelten Wirkstoff gegen Alzheimer sind eingestellt worden. Das Schlieremer Unternehmen arbeitet aber noch an zahlreichen weiteren Produktkandidaten und setzt diese Arbeit uneingeschränkt fort.Das Schlieremer Biotechnologieunternehmen Neurimmune hat den Wirkstoff Aducanumab zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit entwickelt. Den Wirkstoff hat es an das amerikanische...

weiterlesen

Datenschutz ist Chance für personalisierte Medizin

Zürich - Daten spielen in der Medizin eine immer wichtigere Rolle. Schweizer Unternehmen stehen dabei im Wettbewerb mit Firmen aus Ländern, in denen ein geringerer Datenschutz herrscht. ETH-Professor Ernst Hafen sieht das aber sogar als Chance.Pharmafirmen wie Roche investieren viel Geld in Übernahmen von Unternehmen, die über Patientendaten verfügen. Durch...

weiterlesen

Events

  • Bio-Technopark After Work Networking Aperitif
    02.04.2019
  • Meet the Expert at Bio-Technopark: Intellectual Property (IP) or Non-Intellectual Property (Non-IP)?
    09.04.2019
  • Workshop: Key contract pitfalls for startups (NDA, Supply, Distribution and Master Service Agreement)
    16.04.2019