Bio-Technopark

In nächster Nähe zur ETH, zur Universität und zum UniversitätsSpital Zürich ist in den letzten rund zwei Jahrzehnten ein heute national und international bedeutender Science-Park für Unternehmen und Institutionen aus dem Life-Science-Bereich entstanden. Auf dem ehemaligen Areal der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG mit einer Fläche von 55’000 m2 und auf angrenzenden Flächen zählt der Park heute 45 Firmen sowie universitäre Institutionen.

weiterlesen

Vermietung

Im Bio-Technopark können hochmoderne Labors, Büros und komplexe Infrastruktur für Forschung und Entwicklung gemietet werden. Das Angebot umfasst fertig ausgebaute Laborräumlichkeiten  mit gemeinsamer Infrastrukturnutzung und individuelle Mietflächen in verschiedenen Grössen, Lagen und Ausbaustandards. Der Bio-Technopark entwickelt sich weiter und wird sukzessive ausgebaut.

weiterlesen

Dienstleistungen

Der Bio-Technopark fördert den Wissens- und Technologietransfer sowie die Gründung und den Aufbau von Unternehmen in den Life Sciences. Beratung, Coaching und Unterstützung bei der Gründung und Entwicklung von Firmen sowie bei der Finanzierungssuche gehören genauso zu den Dienstleistungen wie die Organisation von Veranstaltungen welche die Netzwerkbildung, den fachlichen Austausch und die Weiterbildung ins Zentrum stellen.

weiterlesen

News

Neurimmune-Tochter beginnt mit klinischer Studie

Schlieren ZH - Die AL-S Pharma AG hat den ersten Patienten für eine Phase-1-Studie für das Mittel AP-101 rekrutiert. Dieses wurde zur Behandlung der degenerativen Nervenkrankheit amyotrophe Lateralsklerose (ALS) entwickelt. Die AL-S Pharma AG ist gemeinsam vom Biotechnologieunternehmen Neurimmune und dem Risikokapitalfonds TVM Capital Life Science gegründet worden, welche das Unternehmen...

weiterlesen

Mittel von Molecular Partners erzielt gute Resultate

Schlieren ZH - Molecular Partners und das Partnerunternehmen Allergan haben Daten aus Phase-III-Studien des Augenmittels Abicipar vorgelegt. Dieses hat dabei seine Wirksamkeit unter Beweis gestellt.Das Schlieremer Biotechnologieunternehmen Molecular Partners hat Abicipar zur Behandlung der Augenkrankheit altersbedingte, neovaskuläre Makuladegeneration entwickelt. Der strategische Partner Allergan hat die Weiterentwicklung vorangetrieben und Studien durchgeführt. In zwei identischen Phase-III-Studien...

weiterlesen

Events

  • Navigating the Regulatory Maze – Early Stage Development Strategies
    31.10.2019
  • Bio-Technopark After Work Networking Aperitif
    05.11.2019